Biographie Dieter Steudter

Seinen Jugendtraum, einmal ein Karnevalslied zu schreiben, verlor er weder während seiner Konditorlehre noch in der nachfolgenden Ausbildung in der Schweiz aus den Augen. Anfang der 70er Jahre fing er an zu texten. Erst nur für sich selbst, schreibt er heute auch für andere Interpreten, wie "Kölsche Adler", Tommy Walter, Renate Fuchs, Marita Köllner "Et fussich Julche", King Size Dick, Anja Odenthal, Willibert Pauels "Ne bergische Jung", Elke Breu, die Funky Marys, Fips Asmussen, Harry Wijnvoord, der kleine Klaus, Andrea Schönenborn, Heinz Baumeister, Die 2 Schlawiner, Das Gamsbart-Trio, Stephan Stern, Florian Silbereisen, die Cölln-Girls, de Fetzer, das Kölner Dreigestirn 2004 und die Rabaue. Mit Wicky Junggeburth, dem damaligen Prinz Karneval, komponierte und textete er den Evergreen "Eimol Prinz zo sin en Kölle am Rhing". Seit über 20 Jahren ist Dieter Steudter ordentliches Gema-Mitglied und Mitglied im deutschen Textdichterverband.

Mit seinem Trio "Die 3 Colonias" war er 37 Jahre unterwegs und absolvierte viele Auftritte auch außerhalb der fünften Jahreszeit. Seit Aschermittwoch 2013 haben sich die 3 Colonias "verjüngt": Dieter Steudter und Willi Wilden haben Platz gemacht für zwei jüngere Colonias.
Bei seiner Weihnachtsshow "Kölsche Chressdääch" war er bis Dezember 2016 Moderator und Organisator, er macht Talkshows im "Kölner Wohnzimmertheater" und ist als Kabarettist für Senioren unterwegs.
Al
s Autor kölscher Weihnachtlieder hat er sich inzwischen einen Namen gemacht. Seit 10 Jahren schreibt er Lieder wie "D'r hillije Mann, dat künnt de Papa sin", "Doch Hellich Ovend kummen se noh Hus" (Text: Elfi Steickmann) und "Irjendwo brennt immer noch en Kääz".

Geboren am 19.Juli 1944 in Bad Godesberg wuchs Dieter Steudter in Köln-Ehrenfeld auf, ging dort zur Schule und verließ das Gymnasium mit der Mittleren Reife. Im elterlichen Geschäft erlernte er das Konditorhandwerk, verbrachte in Zürich und Lugano seine Gesellenjahre, legte die Meisterprüfung ab und übernahm später vom Vater das Café Steudter am Kaiser-Wilhelm-Ring.
Seine musikalische Laufbahn startete er als Skifflemusiker. Geprobt wurde in der Backstube, gespielt wurde beim "Jazz im Caféhaus" im Café Steudter, in Tanzschulen und auf Karnevalsbällen. Bei einem Rhetorikkurs lernte er den damaligen Programmgestalter der Großen Rodenkirchener, Hubert Koch, kennen. Der ließ ihn auf seiner Karnevalssitzung auftreten. Sein erster Titel damals hieß: "Dat Trina trick jetz nur noch heiße Höschen an". Als Krätzchensänger machte er Karriere und war schon zwei Jahre später bei BASF-Cornet unter Vertrag.

Mit Walter Haarhaus und Oliver Hoff schaffte er 1978 als "Die 3 Colonias" den Durchbruch im Kölner Karneval. Hits wie "Ja die Oma will nach Palma", "Bier und en Appelkorn" und "In Afrika ist Muttertag" sind heute noch Dauerbrenner. Es folgten Erfolgstitel wie "Königswinter", "Mir sin zwar kein 18 mieh", "Dat letzte Kölsch" sowie "D´r Schötzekünning". Neben Auftritten bei Galas, Schützenfesten und Karnevalsveranstaltungen folgten 1986 erstmals Engagements auf Kreuzfahrten.
Der Erfolg brachte auch Probleme mit sich. Sein Magen streikte, auf der Intensivstation liegend, wurde ihm bewußt, daß er sich zwischen der Backstube und der Musik entscheiden mußte. Er entschied sich schließlich für die Musik, eine Entscheidung, die durch die Zustimmung seiner Ehefrau Anneliese und seinen beiden Töchtern erleichtert wurde. Um fit zu bleiben, treibt er gerne Sport. Regelmäßiges Joggen und Golf (HCP 25,1) gehören dazu. Privat interessiert er sich für Fußball, Leichtathletik, Tierfilme und Erich von Däniken. Er ist seit über 40 Jahren Mitglied beim 1.FC Köln.

Dieter im TV-Interview mit Nathalie Bergdoll (CenterTV) über seinen Lebenslauf.

Er wäre auch sehr gern Sport-Reporter geworden...

Für die Veröffentlichung seiner Musik hat Dieter Steudter vor einigen Jahren den "Laola-Musikverlag" gegründet. Folgende Titel sind entweder ganz oder als Coproduktion dort verlegt:

KINDERZICK
LAMA DOMA EHRLICH SEIN
MAACH E FINSTER OP
UN DANN STONN SE WIDDER ALL AN D´R THEK
BEI DE MAMM OM ÄRM
SCHICK MICH NIT IN DE WÜSTE
DIE FRÖSCHELCHEN
NUR KöLSCH HÄLT UNS IN SCHUSS (ALTBIER MÄHT BLÖD)
EN KATZ DIE MÄHT MIAU
KOMMST DU IN DIE WECHSELJAHRE
ACH TU ES NOCH EINMAL
HALTS MAUL SEI STILL,ICH GEH HEIM,WANN ICH WILL
BESTELL DEM DOM NE SCHÖNE JROS VON MIR
BITTE KEIN GESOCKS
DOCH HELLICH OVEND KUMMEN SE NOH HUS (Text: Elfi Steickmann)
ICH HAB MICH IN NEN JUNGEN AUS DÜSSELDORF VERLIEBT
IRJENDWO BRENNT IMMER NOCH EN KÄÄZ
JA,DE OMA WILL NACH PALMA
VERLASSEN DARST DU MICH NICHT
DENN SCHULD WOR NUR DÄ FASTELOVEND
NA GUT,WAS HEISST SEHNSUCHT
HALLO MÄDCHE(ANUSCHKA)